Zurück zur Homepage

Aschermittwoch (14. Februar)

23.01.2018

Am Aschermittwoch begann in der frühen Kirche die öffentliche (Kirchen-)Buße, an dem die Büßer ein Bußgewand anlegten und mit Asche bestreut wurden. Als die öffentliche Buße außer Gebrauch kam (10. Jh.), übertrug sich die Asche-Symbolik auf alle Gläubigen. 

Das Aschenkreuz auf der Stirn der Gläubigen versinnbildlicht den Anbruch der Bußzeit und des Fastens. Bei der Austeilung spricht der Priester traditionell die Worte: "Bedenke, Mensch, dass Du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst."