Zurück zur Homepage

Hl. Valentin (14.02.)

23.01.2018

Der heilige Bischof Valentin, der am 7. Januar gefeiert wird, hat vor der Mitte des 5. Jahrhunderts als Bischof in Rätien gelebt und wurde nach seinem Tod (um 475) in der Zenoburg zu Mais-Meran in heutigen Südtirol beigesetzt. Im 8. Jahrhundert kamen seine Reliquien nach Passau, wo er zusammen mit dem heiligen Maximilian zum Bistumsheiligen wurde.

Wenn heute im offiziellen kirchlichen Kalender kein Valentin mehr angegeben wird, geschieht dies nicht ohne triftigen Grund. Die Quellenlage für einen Heiligengedenktag an diesem Tag ist alles andere als sicher. Zwar wurde seit dem Altertum der heilige Valentin als Märtyrer in Rom und als Bischof in Terni verehrt. Die historische Beweisführung für die Existenz dieser Person ist so kompliziert, dass mindestens drei Theorien zu seiner Person existieren.

In Deutschland verwendete man im Spätmittelalter die Tagesbezeichnung „Vielliebchentag”. Ausgehend von England ist das Valentinsbrauchtum nach Amerika als „Tag der Liebenden”gekommen.

Spätestens seit den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts spielt der Valentinstag, ausgelöst durch die fortschreitende Amerikanisierung, in Deutschland eine wachsende Rolle