Zurück zur Homepage

Neuordnung der Seelsorge: Pastoralräume in Kraft gesetzt

02.03.2017

Am Ostersonntag, 16. April, setzt Bischof Gregor Maria Hanke offiziell die Neuordnung der Seelsorge im Bistum Eichstätt in Kraft. In insgesamt 74 sogenannten „Pastoralräumen“ werden mehrere Pfarrgemeinden jeweils zu einer Kooperationseinheit zusammenwachsen. Die Pastoralräume lösen die 2002 errichteten 52 Seelsorgeeinheiten ab. Der Neuordnung ging ein mehrjähriger Beratungs- und Gesprächsprozess voraus. Bischof Hanke verbindet mit der Umsetzung den Wunsch, „dass im Zusammenwirken von Haupt- und Ehrenamtlichen die neuen Pastoralräume zu Orten lebendigen Zeugnisses des auferstandenen Herrn Jesus Christus werden, in denen seine Botschaft die Mitte bleibt und das Beispiel, das er uns gegeben hat, einladend weitergetragen wird.“  

Die Neuordnung ist notwendig geworden, um auf die gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen zu reagieren. In einem möglichst überschaubaren gemeinsamen Lebensraum der Menschen soll das „Gemeinsam-Kirche-Sein“ immer mehr Gestalt annehmen. Die Pastoralräume bestehen aus einer konkreten Anzahl von Pfarrgemeinden und anderen Kirchorten (z.B. Altenheime, Krankenhäuser, soziale Einrichtungen), die in bestimmten verbindlich vereinbarten Bereichen als „Gemeinschaft von Gemeinschaften“ zusammenarbeiten. Diese Pastoralräume werden zukünftig unter der Leitung eines Pfarrers in Kooperation mit weiteren haupt- und ehrenamtlichen Diensten stehen. Die Entwicklung der einzelnen Pastoralräume versteht sich als ein Prozess, der sich in unterschiedlichen Weisen und Geschwindigkeiten vollziehen wird. Laut Bischof Hanke geht es bei der Strukturreform nicht um eine „Flurbereinigung“ sondern vor allem um eine inhaltliche Neuausrichtung der Pastoral. „Die Zahl der Pastoralräume wird bei uns größer, die einzelnen Pastoralräume werden somit kleiner und überschaubarer, wir wollen damit ganz nah am Menschen bleiben“, so Bischof Hanke.  

Weitere Informationen mit einer Auflistung der neuen Pastoralräume befinden sich im Internet unter www.bistum-eichstaett.de/pfarreien.