Zurück zur Homepage

Mariä Aufnahme in den Himmel (15.08.)

25.06.2018

Hans Heindl / pixelio.de

Im Mittelpunkt des Hochfestes von der Aufnahme Mariens in den Himmel steht die innige Beziehung Marias zu ihrem Sohn Jesus. Himmelfahrt bedeutet, dass sie nach Beendigung ihres irdischen Lebens in den Zustand gelangt ist, in den die übrigen Gläubigen erst nach der Auferstehung am Jüngsten Tag kommen werden. Sie ist das Bild des erlösten Menschen. Mariä Himmelfahrt dient vielen auch als Begründung dafür, dass es weder ein Grab noch Reliquien Marias gibt.
Die Gottesdienstbesucher lassen die Kräutersträuße bei der Messe segnen. Zu Hause werden diese in den Herrgottswinkel gestellt. Den Kräutern schreibt man gute Wirkungen gegen Krankheit und Unheil zu. Mehr dazu