Zurück zur Homepage

Silvester (31.12.)

27.11.2018

Millionen Menschen feiern am 31. Dezember seinen Gedenktag - doch nur wenige werden wissen, was es mit Silvester I. überhaupt auf sich hat. Silvester, dessen Name aus dem Lateinischen stammt und übersetzt etwa "Waldbewohner" bedeutet, lebte zu Beginn des 4. Jahrhunderts und ging als einer der bekanntesten Päpste der katholischen Kirche in die Geschichte ein. Sein Pontifikat erlangte vor allem deswegen Bedeutung, weil sich unter seiner Regentschaft im Römischen Reich die entscheidende Wende von einer christenfeindlichen hin zu einer christenfreundlichen Staatspolitik vollzog. Silvester wurde in der Mitte des 3. Jahrhunderts in Rom geboren. Wohl noch vor Beginn der Christenverfolgungen unter Kaiser Diokletian empfing er dort die Priesterweihe.  
Zahlreiche Bräuche stehen mit dem Jahreswechsel in Zusammenhang wie der Losbrauch (z. B. Bleigießen). Der bekannteste aller Silvesterbräuche ist das Lärmen und Knallen. Die Feuerwerkskörper sind eine Erscheinung der Neuzeit. Mehr dazu