Poetry-Slam in St. Moritz

Insider wissen: Ingolstadt hat eine reichhaltige Poetry Slam-Szene, aktuell laufen gar drei regelmäßige Poetry Slam Reihen in der Stadt und nun kommt etwas neues dazu: der erste Kirchen Slam. Unter dem Motto „Reine Leere“, das als Themenvorgabe dienen kann, aber nicht muss, kommen namhafte Slam-Profis in die Moritzkirche.
Am 6. Mai treten um 19.30 Uhr erfahrene Bühnenpoet/innen des Landes unter der Moderation des zweifachen fränkischen Poetry Slam-Meisters Michael Jakob an. Texte mit mehr oder weniger Bezug zu Religion oder Glauben, über Wahrheit und Reinheit, über Abgrenzung und Leerformeln, über das Leben und seine Tücken werden dem Publikum dargeboten, welches – wie bei Poetry Slams üblich - über den besten Vortrag des Abends entscheidet.
Es darf also alles passieren, was mit Körper und Stimme machbar ist: Ob die Beiträge lustig, ernst, gerappt oder geflüstert werden, all das steht in den Sternen, aber gut wird es, denn die Slammer/innen sind allesamt Profis ihres Fachs: Meike Harms aus München (bayrische Meisterin), Atem Zolotarov aus Mainz (Rheinland-Pfalz-Meister), Nik Salkflausen aus Esslingen (Baden-Würtemberg-Meister), Peter Parkster aus Ingolstadt (fränkischer Meister), Lara Ermer aus Mainz (bayrische U20-Vizemeisterin), Marius Loy aus Esslingen (Baden-Württemberg-Vizemeister), Barbara Gerlach aus Nürnberg (Vizestadtmeisterin Nürnberg) und Maron Fuchs aus Bamberg (zweifache Bayernslam-Finalistin).
Aber warum das in einer Kirche? Slampoeten bringen das zur Sprache, was ihnen wichtig ist an ihrem Leben. Sie bringen Fragen nach Sinn und Werten in eine kunstvolle Sprache – genau das, was Kirchen auch möchten. Deshalb laden KHG, KEB, Michaelsbund, Kath. Jugendstelle, Katholisches und Evangelisches Stadtdekanat zu diesem Abend ein.
Christian Ledl wird im Rahmenprogramm an der Orgel passend zur Stimmung der Texte improvisieren. Karten gibt es für 5 Euro in der städtischen Tourismusinformation, beim Donaukurier Ticketservice,  in der Dombuchhandlung (ehem. Paulusbuchhandlung), sowie den evang. und kath. Dekanatsbüros.